Drei Generationen Gastfreundschaft

Naturtalente

Die Mama? An der Rezeption und an allen Ecken und Enden im Haus unterwegs? Der Papa? Mit Sohn Peter jun. ein Fels in der Brandung, obwohl er offiziell die Staffel bereits übergeben hat. Peter und Nina? Die Vordenker und Gastgeber aus Leidenschaft, die dem Haus die besondere Note geben – jeder auf seine ganz spezielle Art und Weise. Und schon läuft Jonas, die 3. Generation fröhlich durchs Hotel – quasi als Schnupperlehrling under cover.

Von Herzen, im Herzen

Wir wissen alle, was ein ehrliches Lächeln auslösen kann. Eine Einladung, sich wohlzufühlen. Für diese herzliche Geborgenheit haben wir im Molzbachhof viel gebaut und viel organisiert. Aber vor allem freuen wir uns über das herzliche Miteinander, das unser gesamtes Team mit unseren Gästen verbindet. In jedem Lächeln liegt der Zauber der wohligen Vertrautheit. Für Sie und für uns.

Der respektvolle Umgang mit der Natur wurde uns in die Wiege gelegt – das lassen wir unsere Gäste gern spüren, die ja wegen dieser Natur zu uns kommen. Das verbindet uns zu einer größeren Familie, die Wellness anders buchstabiert.

Familie Pichler als Gastgeber

Schon in der dritten Generation dürfen wir Pichlers nun das Hotel Molzbachhof als einladende Wellness-Alternative führen – und ganz besonders freuen wir uns, dass Nina und Peter jun. stolze Eltern ihres Sohns Jonas geworden sind.

Er wird selbst entscheiden, was er zu seiner Zukunft macht. Es sieht aber ganz danach aus, als wäre der Familie die herzliche Gastfreundschaft als Naturtalent vererbt worden. Die Großeltern Edith und Anton haben 1969 den Molzbachhof als kleine Pension mit sechs Zimmern gegründet. Das Gasthaus mauserte sich zum Hotel. Als Peters Eltern Peter und Anni 1984 übernahmen, gab es mit dem Motto „für Leib und Seele“ neue Akzente und neue Erfolge als Wellnesshotel.

Nun sind Nina und Peter jun. dran. Die Lehrjahre in der weiten Welt haben gezeigt, welchen Schatz sie hier vor Ort hüten dürfen. 

Naturtalente seit 50 Jahren

Vor 50 Jahren legte Anton Pichler, der Großvater des heutigen Besitzers, den Grundstein zur gastfreundlichen Nutzung des Molzbachhofs, der bis dahin als Mühle und Zimmereibetrieb eine wechselvolle Geschichte erlebt hatte. Die Gäste kamen, fühlten sich wohl, die Mundpropaganda florierte. Zug um Zug wurde aus- und zugebaut. Peter Pichler sen. übernahm 1984 und der Ausbau des Molzbachhofs zum nun nicht mehr ganz geheimen Tipp für Erholungssuchende ging zügig weiter: 1990 der Einstieg ins Wellnessangebot mit Sauna und Massagen, 1991 die Erlebnismühle und 1992 der erste Kräutergarten vor dem Haus.

Natürlich natürlich - die Umgebung lehrt's

Unmöglich, hier alles aufzuzählen, was seither entstanden und typisch Molzbachhof ist. Paradiesgart'l, Naturschwimmteich, allem voran aber der neue „Holzbach“. Aus Thoma-Mondholz als ökologisches Meisterstück errichtet, mit neuen Zimmern, die einen verzaubernden Blick auf den neuen Pool am Paradiesgart'l eröffnen, neuem Empfang und vielem mehr, was es zu genießen und erleben gilt.

50 Jahre und kein Ende in Sicht. 2015 übernahm Peter Pichler jun. den Betrieb; mit seiner Frau Nina und Jonas, dem Jüngsten, ist die nächste Generation am Werk. Mit Tatkraft für die Zukunft. Die eigene, mit Holz betriebene, Energiezentrale mag ein Zeichen sein für die Begeisterung, mit der die Pichlers über ein halbes Jahrhundert aus dem Molzbachhof das gemacht haben, was er heute darstellt.